Zurück zur Adventure-Archiv Startseite
flage.gif (117 Byte) English version of this page

 

Das Geheimnis von Alamut
Fortsetzung von "Die Legende des Propheten und des Mörders"
von Arxel Tribe/Wanadoo

Ein Review von slydos   24. Mai 2001

 

Das Menü
Das Menü

Wer, wie ich, den ersten Teil des Spiels - "Die Legende des Propheten und des Mörders" - gespielt hat, ist geradezu gezwungen, diesen 2. Teil der Geschichte, die Fortsetzung mit dem Namen "Das Geheimnis von Alamut" ebenfalls zu kaufen, um nun endlich zu erfahren, ob Tankred de Nérac es schaffen wird, den von ihm gehassten und verfolgten Propheten Simon de Lancroix zu finden und zu töten.

Übrigens ist Simon de Lancroix der Held des 1997 von Arxel Tribe ebenfalls unter der Mitarbeit von Paulo Coelho entwickelten Adventures "Pilgrim". Durch Legende 1 und 2 erfahren wir, daß der jugendliche, sinnsuchende Simon zu einem, wenn auch nicht von allen geliebten, Propheten gereift sein muß.

Hier noch mal die Geschichte von Tankred de Nèrac, eines vom Schicksal getriebenen Mannes, der auf der Suche nach Frieden ist: Tankred hat mehrere Leben gelebt, einst ehrführtig und gerecht, kehrte er seinem Ritterorden den Rücken, und setzte sich zusammen mit seinem Gefährten Caradoc an die Spitze einer Horde von Räubern und Plünderern. Von nun an wurde er - nach seinem Krummschwert - As Sayf genannt. Aber mit jedem neuen Sieg wuchs in seinem Herz die Hoffnungslosigkeit. Als er dann von der sagenumwobenen Stadt Jébus hörte, von Simon de Lancroix gegründet, in der alle Menschen in Harmonie leben würden - glaubt er, seinem Leben dort wieder einen Sinn geben zu können. Aber er wurde erneut schwer enttäuscht, da die Stadt verlassen und Simon dort niemals eingezogen war. Dafür schwor er diesem falschen Propheten Rache und machte sich auf die schwere und gefähliche und Suche nach ihm.

Im ersten Spiel (Die Legende des ...) führt ihn seine Suche von Jèbus über Jerusalem schließlich in die Wüste, wo er sich einer Karawane angeschlossen hat. Dort endet das Spiel sehr abrupt und wird genau an dieser Stelle in unserem 2. Teil (Das Geheimnis von Alamut) nach der Wiederholung der Schlußszene wieder aufgenommen.

As Sayf oder Tankred vermutet, daß sich Simon in der Mörderzitadelle von Alamut aufhalten soll. Wir begleiten ihn auf seinem lebensgefährlichen Weg dorthin. Wird er Simon finden? Wird er sich seinem größten Feind, nämlich sich selbst, stellen? Die Geschichte von As-Sayf wird uns in 5 Kapiteln von dem Dichter und Vagabunden Kyot erzählt.

 

mit Vorsicht und Schnelligkeit
mit Vorsicht und Schnelligkeit

Ein Spiel laden
Ein Spiel laden

Am Lagerfeuer der Karawane
Am Lagerfeuer der Karawane

Nach der kinderleichten Installation des Spiels, das 290 MB auf der Fetsplatte verlangt, treffen wir auf die altbekannte Benutzeroberfläche aus dem 1. Teil, die sehr komfortabel und leicht zu handhaben ist. Das Spiel ist durchweg mausgesteuert. Der Spielcursor verändert sein Aussehen je nach den Möglichkeiten, die an einem bestimmten Ort zur Verfügung stehen. Er zeigt, in welche Richtung man sich bewegen kann, ob man mit Personen sprechen, Objekte aufnehmen oder Aktionen ausführen kann.

Ein Klick mit der rechten Maustaste bringt am oberen Bildschirmrand das zweiteilige Inventar zum Vorschein. Es besteht aus den Bereichen "Beutel" und "Aktion". Im "Beutel" werden Objekte verstaut, die man unterwegs erhält oder findet und dort können sie auch miteinander kombiniert werden. Im Bereich "Aktion" findet man die beiden Waffen Tankreds und ein Schild mit dem man bei Bedarf Fragen stellen und Antworten geben kann.

Ganz rechts befindet sich ein Symbol, das zum Hauptmenü führt. Dort kann man unbegrenzte Savegames anlegen, deren Texte zusammen mit einem Screenshot gespeichert werden.

Das Spiel begeistert durch fantastische Grafiken und Animationen, die ein großartiges Bild der teils wunderschönen, teils gnadenlosen Wüstenwelt zaubern! 1001 Nacht trifft Laurence von Arabien - keine Übertreibung. Es ist ein Augenschmaus, sich in der 360-Grad-Rundumsicht durch die märchenhaften Schauplätze zu bewegen. Die Videoclips und Kameraschwenks sind wirklich filmreif, unterstützt durch die verschiedenen, perfekt passenden arabisch-orientalischen Musikthemen und Sound in 3D-Raumklang.

Die versprochene Lippensynchronität ist fast durchweg eingehalten worden, allerdings wirken die Charaktere im ganzen steif, da sich außer den Gesichtszügen nichts bewegt. Hier könnte ruhig noch an der Gestik gearbeitet werden.

Die Geschichte von As-Sayf ist spannend von der ersten bis zur letzten Minute erzählt und hält einige Überraschungen bereit. Langeweile kann hier einfach nicht aufkommen. Man kann sich niemals sicher sein, was hinter der nächsten Ecke wartet - ist es ein Wunder oder der Tod! Deshalb ist es angeraten, von Anfang an oft zu speichern. Tankred kann eine Vielzahl von Toden sterben - jedesmal kommentiert durch unseren Erzähler Kyot.

Das Geheimnis von Alamut hat kaum direkte Actionanteile, wo man seine Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen müßte mit der Ausnahme von ein paar zeitabhängigen Sequenzen, wo man einfach nur schnell das Richtige tun muß. Aber keine Angst - diese Sequenzen sind selten und benötigen in ersten Linie Nachdenken und Kombinationsgabe.

Die Rätsel sind durchweg logisch und steigern sich fließend im Schwierigkeitsgrad zum Ende hin. Wichtig ist es, wirklich alles zu untersuchen. Den Hauptanteil bilden inventar- oder objektorientierte Rätsel.

Sowohl die spannende Geschichte, die fantastische Grafik und die Rätsel, die sich nahtlos einfügen machen das Spiel zu einem Gesamtgenuß. Es gibt keinen erhobenen edukativen Zeigefinger (z. B. wurde hier auf eine intergrierte historische Enzyklopädie wie bei Pilgrim verzichtet).  Hier wird der Spielfluss nicht durch Nachschlagen und Lesen unterbrochen sondern man kann sich den Bildern und der Handlung hingeben, die einen gleich involvieren. Obwohl Das Geheimnis von Alamut vor dem historischen Hintergrund der Epoche nach den Kreuzzügen spielt, ist es doch mehr eine Geschichte um Moral, Ethik, Psychologie und Gefühle. Am Beispiel des einen wird das Schicksal von so vielen gespiegelt, die in Religion, Kampf, Verbrechen doch schließlich nach dem Sinn und vielleicht nach dem persönlichen Glück suchen.

Womit ich zum negativen Teil kommen muß: Das Geheimnis von Alamut habe ich in 11 Stunden ohne Hilfe durchgespielt! Es liegt einfach daran, das man aus einem Spiel zwei gemacht hat - und das nur aus Gründen des Kommerz. Schande über Arxel Tribe! Hätte man das Ganze (Die Legende des Propheten und des Mörders und Alamut) als ein Spiel verkauft, wäre der Preis von 70,-- bis 80,-- DM gerechtfertigt gewesen. Aber hier werden die Spieler gezwungen - um die Geschichte zu verstehen - ein zweites mal ins Portemonnaie zu greifen. Das ist reine Abzocke und außerdem wird hier ein homogenes Spiel einfach in zwei Teile zerhackt für den doppelten Preis! Wer das nicht unterstützen will, sollte sich mit dem Kauf zurückhalten, bis es eine billigere Doppelausgabe gibt.

Zwar hat mir das Spiel sehr viel Spaß gemacht aber 11 Stunden Gesamtspieldauer entspricht nicht einem vollständigen Preis. Tut mir leid - aber es ist halt nur das halbe Spiel. Deshalb Gesamtbewertung 71%.

 

Bewertungssystem Adventure-Archiv:

  • 80% bis 100%  sehr gutes Spiel  (sehr empfehlenswert)
  • 70% bis 79%    gut (empfehlenswert)
  • 60% bis 69%    befriedigend (bedingt empfehlenswert, mit Abstrichen)
  • 50% bis 59%    ausreichend (nicht gerade empfehlenswert)
  • 40% bis 49%    ziemlich schlecht (eher abzuraten - etwas für Hardcore-Adventure-Freaks und Sammler)
  • 0%  bis 39%    grottenschlecht (lieber die Finger davon lassen)

 

Homepage
Boxshots
Review Die Legende des Propheten und des Mörders
Review Pilgrim

 

 

Minimale Systemvorraussetzungen:

  • Windows 95/98 oder 2000
  • 32 MB
  • 16 bit-Farbgrafikkarte (empfohlen 24 bits)
  • Soundkarte kompatibel mit Soundblaster
  • Ab Pentium 200 MMX Prozessor
  • Festplatte mit 290 MB
  • 2 MB Videospeicher

gespielt mit:

  • Windows 95
  • P II 233 Mhz
  • 64 MB RAM
  • 4 MB Grafikkarte

Copyright © slydos für Adventure-Archiv, 24. Mai 2001

Eine himmlische Schöne
Eine himmlische Schöne

Die Gesichtszüge dieses geheimnisvollen Mannes erinnern an Faust
Die Gesichtszüge dieses geheimnisvollen Mannes erinnern an den Verführer Mephisto (Faust - Die 7 Spiele der Seele)

Ein gutes Plätzchen
Ein gutes Plätzchen

Das Katharinenkloster
Das Katharinenkloster

Geisterstunde
Geisterstunde

Die Stadt der toten Krieger
Die Stadt der toten Krieger

Nur ein Bild von Simon
Nur ein Abbild von Simon

Tancred sieht doppelt
Tankred sieht doppelt

Mehr Screenshots

 

 

Zurück zur Adventure-Archiv Startseite