Zurück zur Adventure-Archiv Startseite

This page in English (coming soon)

 

 

Sherlock Holmes jagt Jack the Ripper


Releasedatum: August 2009

Entwickler: Frogwares  
Publisher:  Focus / Koch Media


Homepage

Boxshots

 

 

Ein Preview von  slydos   24. April 2009

 

Ich bin so aufgeregt! Und ich brauche damit nicht zurückzuhalten, da ich nicht für den Review des kommenden Sherlock-Holmes-Adventures vorgesehen bin. :) Endlich beschreitet ein Entwicklerstudio mal den Weg, der mir als der beste erscheint, zumindest was die Steuerung betrifft! Frogwares haben ja bereits das original in 1st-Person-Perspektive erschienene "Sherlock Holmes - Die Spur der Erwachten" überarbeitet und ein dauerndes Wahlrecht zwischen Egosicht und 3rd-Person-Perspektive eingebaut. Dieses Mal werden Sherlock Holmes und sein Begleiter Dr. Watson gleich vom Erstveröffentlichungsdatum an in beiden Perspektiven spielbar sein.

Mich begeistert jeder Versuch, den Spielern viel Interaktivität und   Entscheidungsfreiheit zu geben. Seit The Watchmaker weiß ich, daß sich durch die Möglichkeit der Perspektivwechsel ein vollkommen neues Spielgefühl einstellt. Man kann die Übersicht in 3rd Person bewahren, sich seinen Charakter vorstellen, sich mit ihm identifizieren, und trotzdem jeden kleinsten Winkel in 3D untersuchen bzw. erst einmal aufspüren. Dabei behält Frogwares die Maussteuerung auch in der 1st-Person-Perspektive bei. Hier kann man mit der Maus nicht nur in alle Richtungen schwenken, sondern auch durch permanenten Druck auf die linke Maustaste die Fortbewegung steuern. Natürlich geht das auch alles auch mit den Pfeiltasten, oder den Tasten, die man dafür selbst betsimmt.

Die Optionsmenüs sind umfangreicher denn je. Von Frogwares ist man ja bereits gewohnt, daß die Grafikeinstellungen, Sound-Settings und sonstige Voreinstellungen besonders vielfältig sind. Es erstaunt trotzdem, daß sich sogar zwei getrennte Regler für die Darstellungsqualität des Wassers und die der Wasserreflexion finden.

Die Grafik ist dann auch übertreibungsfrei faszinierend! Sie erzeugt eine erstaunlich realistische, lebendige und sofort fesselnde Atmosphäre. Bereits in dem relativ überschaubaren Bereich der Previewversion, die im altbekannten Haus in der Baker Street und in Whitechapel spielt, dem Schauplatz der Morde, kann man sich gar nicht satt sehen an den großartigen Hintergründen mit einer noch nicht gesehenen Zahl von einzigartigen NPC-Charakteren, die alle ansprechbar sind. Wie oft sind wir schon in anderen Adventures durch ausgestorbene Großstadtstraßen den Spuren eines Mörders gefolgt? Dieses Mal ist es anders. Die Szenerie erscheint trotz eines gewissen künstlerisch-ästhethischen Idealismus glaubwürdiger und echter denn je. Da lebt und bewegt sich alles, Passanten, Bettler, Händler, Huren, Polizisten, Pferdefuhrwerke, Arbeiter, Prediger ... you name it. Sie schauen sogar im eiligen Vorbeigehen oder Aus-dem-Weg-Gehen interessiert auf die beiden Ermittler und lassen sich mehr oder weniger gern ansprechen. Sie tauchen aus dem neblig-düsteren Hintergrund auf, huschen durch nur spärlich beleuchtete Gassen oder drücken sich in dunklen Ecken herum. Jeder mit seinen differenzierten, lebendigen, ja individuell anteilnehmenden Gesichtszügen, eigener Gestik und Gang und feinsten Kleidungsdetails. 

Holmes und Watson sind fast die alten geblieben, wir erkennen ihre Gesichter und Statur aus den früheren Teilen wieder. Bereits dort hielten sie ein ausdrucksvolles und reichhaltiges Repertoire an Gesichts- und Körperanimationen für uns vor. Diesmal jedoch wurden speziell ihre Laufbewegungen noch ein weiteres Mal verbessert. Beide beherrschen nun einen lässigen, entspannten Gang - cool und trotzdem gentlemanlike. Steuern wir Holmes, so folgt Watson, nicht sofort, sondern etwas verzögert, dann aber eilig. Bleibt Holmes stehen, so hält auch Watson ein, versucht aber nach einigen Momenten eine Position einzunehmen, die uns Spieler möglichst nicht bei unseren Untersuchungen und Aktionen behindert. Laufen sie durch trockenen Schmutz, so is der Klangunterschied deutlich bemerkbar und ihre Schritte stauben, sogar ihre Fußspuren fügen sich den vorhandenen hinzu!

Die englische Previewversion beinhaltete noch keine Sprachausgabe. Sie besteht aus dem ersten Kapitel. Die Rätsel bestehen in diesem Anfangsteil zum einen aus relativ einfachen Such-/Finderätseln. Gefunden werden müssen Objekte, Orte und Personen. Darüber hinaus dürfen wir uns mit einem als Drehrätsel getarnten Schieberätsel beschäftigen. Hilfreich sind dabei die aus den anderen Sherlock-Holmes-Adventures bekannten Features wie Dokument-, Objekt und Reportinventar, ein Dialogprotokoll sowie eine Karte von London bzw. dessen Stadtteilen. Am Kapitelschluß wird unsere Kombinationsgabe in einem Deduktionsrätsel gefordert, wo wir die bisher gesammelten Hinweise und Indizien korrekt interpretieren müssen. In diesem Zusammenhang werden wir aufgefordert, einen Mord haargenau nachzustellen, wie man es sonst nur in den Verfahren moderner Spurensicherer antrifft. Die fein aufgeschlüsselte Darstellungsform würde jedem CSI-Adventure zur Ehre gereichen, wurde dort oder anderswo allerdings noch nie verwendet. Ich bin gespannt, welche Knobeleien noch auf uns zukommen werden, wenn der Schwierigkeitsgrad, wie es zu vermuten legitim ist, weiter gesteigert wird.

Ich bin weiter gespannt, ob es noch mehr methodische Annäherungen an das von mir gerne zitierte und als vorbildhaft empfundene The Watchmaker gibt, z.B. im Wechselspiel zwischen Holmes und Watson und den Möglichkeiten von teamorientierten Rätseln. Nicht zu vergessen wäre dann noch die Spannung auf die immer wieder faszinierende, da ungelöste wahre Story von Jack the Ripper und wie Holmes, der sonst eigentlich nie eine Auflösung schuldig bleibt, uns diesmal zum Finale führt. Ob und wie uns letztlich ein glaubhafter Mörder präsentiert werden kann, ist ein Thema, mit dem sich bis heute eine große Zahl von Spezialisten und interessierten Laien intensiv und ernsthaft beschäftigen. Ich werde es mir auf keinen Fall entgehen lassen, den beiden Spürnasen demnächst zu assistieren bei "Sherlock Holmes jagt Jack the Ripper".

 

 

Copyright © slydos für Adventure-Archiv, 24. April 2009

 

Zurück zur Adventure-Archiv Startseite

 

 

 


 


 

 

 

 

 

Mehr Screenshots